Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens

Der amerikanische Bestsellerautor John Steinbeck formuliert so eine wesentliche Essenz des Lebens, die auch oder gerade besonders im Berufsleben gilt. Im Laufe der Industrialisierung, der Globalisierung und der Digitalisierung ist das Ausruhen mehr und mehr in Vergessenheit geraten und wichtiger denn je.

Als Quelle neuer Kraft, höherer Leistungsfähigkeit und vor allem neuer Ideen und Inspirationen dienen Pausen und Erholungsphasen in mehrfacher Hinsicht dem, was wir tun. Körper und Geist brauchen den Wechsel. Es entspricht dem Lebensprinzip der Natur. Eine erfreuliche Nebenwirkung ist das "Loslassen" – gerade, wenn sich Aufgaben oder Probleme "festgefahren" haben.
Gönnen Sie sich ruhig öfter kurze Pausen mit einem Spaziergang, guten Gesprächen oder auch mit Nichtstun. Ein kurzer Mittagsschlaf (max. 10 - 20 Minuten) wirkt wie ein Neustart bei einem Computer.

 

Wenn wir verstehen, dass so betrachtet das Ausruhen ein wesentlicher "Leistungsfaktor" ist, fällt es möglicherweise dem Verstand leichter, sich solche Pausen auch zu erlauben.

 

© 2019 freudewerk, Katrin Pott-Tiedemann

Hinweis

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.